Ich habe mir selbst ein Ostergeschenk gemacht (ok, eigentlich ist ja erst übermorgen Ostern und dann werde ich es auch das erste Mal ausführen).
Zuerst hab ich die Fold-Over Tasche genäht. Das ging echt flott und schneller als im Schnittmuster angegeben. Das Schnittmuster und die Anleitung von Hansedelli ist echt super. Jeder Schritt ist gut bebildert. Hier hat mir auch meine Erfahrung von schon zwei anderen Taschen sehr geholfen.


Die Foldover war echt klasse, und es wird mit Sicherheit nicht meine letzte gewesen sein. Beim nächsten Mal werde ich die Erweiterung mit dem Außenfach noch mit einbauen und die Gurtaufhängung wahrscheinlich auch außenliegend machen. Vielleicht traue ich mich dann auch mal dran, die Gurte selbst zu nähen. Dazu werde ich mir demnächst auch mal Bundfix besorgen. Damit soll es ja echt einfach gehen.
Von der Größe her eine echt tolle Alltagstaugliche Handtasche.
Nun wollte ich es probieren, mir auch selbst ein Portemonnaie zu nähen. Da hatte ich echt Respekt vor, aber ich hab ja schon bei der Foldover gesehen, wie toll die Beschreibung ist. Und ich war auch gleich mutig. Es wird empfohlen für Anfänger (und eigentlich bin ich das ja noch) nicht gleich mit dem größten Portemonnaie anzufangen. Doch ich wollte unbedingt die Onyx haben, schon allein, weil ich soviele Karten habe, und die wollte ich mal wirklich übersichtlich unterbringen.
Dann ging es ans zuschneiden. Bei den Farben hat mir die Übersicht im Ebook, wo was hinterher kommt, echt super weitergeholfen. Es ist im Nachhinein wirklich so geworden, wie ich es mir gedacht habe. Ich habe das Schnittmuster mir auch immer mit einem Wonderclip an die fertigen Schnittteile gemacht, damit ich bei den vielen Teilen nicht den Überblick verliere. 
Und dann ging es ans Nähen. Und es ging wirklich gut. 


Ok manchesmal hab ich mich gefragt, müsste nicht jetzt (weil man ja doch schon ein paar Vorerfahrungen hatte), aber ich habe abgewartet und am Ende hat sich alles aufgeklärt und es ist so viel einfacher, gerade der Umgang mit den Einlagen. Hier hab ich wirklich 7-8 Stunden gebraucht, was aber zum Teil auch daran lag, das ich abends zu unkonzentriert war und manches viermal lesen musste, was am nächsten Tag im wachen Zustand gleich beim ersten Mal lesen verstanden wurde.
Eigentlich wollte ich die Lasche auch aus dem Kunstleder machen, aber das war dann doch reichlich dick, das ich mich dagegen entschieden habe.
Bei der vorletzten Naht ist mir dann eine Nadel kaputt gegangen, da hab ich von anderen schon schlimmeres gehört. Viel dicker dürfen die Schichten aber nicht sein, sonst macht die alte Pfaff das nicht mehr mit.
Jetzt hab ich ein tolles Set von Handtasche und Geldbörse, was ich stolz ausführen werde.


Die Stoffe und das Kunstleder ist von Buttinette.

%d Bloggern gefällt das: