Nun habe ich meine beiden Messerhalteralternativen schon einen Monat im Einsatz und habe von jedem auch zwei Stück. Was beiden gemein ist, es gibt große Qualitätsunterschiede, besonders wenn man Clones kauft. Das heißt man muss schon schauen wo man bestellt. Aber da zumindest die Clones aus Fernost kommen und ein Messerhalter um die 3-4 Euro dort kostet war mir das auch egal. Näheres dazu bei dem jeweiligen Messerhalter.

Wichtig ist auch, wenn man Alternativen zum Original Silhouette Messer benutzt, kann es sein, das man die Garantie verliert. Allerdings weiß ich nicht, wie das nachgeprüft werden kann und wie oft sowas schon vorgekommen ist.

Im Folgenden werde ich zunächst die verschiedenen Messer vorstellen und vergleichen. Im Anschluss gibt es für jedes Messer noch einen kleinen Bericht aus meiner Praxis. Am Ende steht mein persönliches Fazit. Ich würde mich freuen, wenn ich von euren Erfahrungen höre. Vielleicht mögt ihr diese ja in einem Kommentar hinterlassen.

Die Messerhalter im Vergleich

 RolandmesserhalterCB09 MesserhalterSilhouette StandartmesserSilhouette
Automatik-Messer
GehäuseMetallMetallPlastikPlastik
KlingenwechselMöglich
sehr einfach
Möglich
mittel
nicht möglichnicht möglich
KlingenlagerungKugellagerungKonischKugellagerungKugellagerung
Klingen-EinstellungManuell
Stufenlos
Manuell
Stufenlos
Manuell
10 Stufen
Automatisch
10 Stufen
verfügbare Klingenwinkel30
45
60
30
45
60
4545
Klingenbreite2 mm0.9 mm0.9 mm0.9 mm
Passt in MaschineMit Modifizierung (Isolierband)jajaja
Kosten bei Ebay
(internation)
Halter ca 2,50 €
15 Messer ca 3,50 €
je nach Anbieter (das war mit das günstigste)
Halter plus 10 Klingen
ca 12 Euro
ca 14 Euroca 16 Euro

Der Roland-Clone-Messerhalter im Einsatz

Der Roland-Messerhalter ist sehr stabil. Leider passt er nicht im Original in die Cameo, da er 2 mm zu schmal ist. Aber lieber zu schmal als zu dick. Wir haben ihn mit Isolierband solange umwickelt, bis er gut in die Halterung reinrutscht, aber auch fest ist.
Die Messer sind stufenlos verstellbar, das bedarf etwas Übung (oder sich halt das Original laut Angaben einstellen und vergleichen) ist aber später, wenn man es gewohnt ist, sehr viel genauer. Ich halte das Messer immer an das Material und es darf genau so hoch oder einen tick höher sein als das Material. Dann mache ich einen Testschnitt (nicht den von der Cameo sondern ich mache mir immer ein @ als Testschnitt) und dann kann es losgehen. 
Bei sehr filigranen Teilen und schnellen Bewegungen hatte ich Anfangs das Problem, das das Messer etwas eierte, aber wie so oft lag das Problem nicht am Messer sondern am Bediener. Denn man muss die zweite Kontermutter auch mit festziehen und dann klappt es wunderbar. Das Wechseln der Klingen ist super leicht. Hinten auf den Knopf in der Mitte drücken und schon kann man das Messer entnehmen. Man muss dazu nicht den Halter wie auf dem Bild auseinander nehmen. (Das habe ich nur zu Demonstrationszwecken getan)
Das Messer ist wie beim Original Silhouette Messer Kugelgelagert und wird durch Magneten gehalten beim Einsetzen. 
Es gibt 30, 45 und 60 Grad Messer, je nach Einsatz.
Das wir auf dieses Messer gekommen sind, liegt daran das ich noch Klingen dafür von meiner Cricut hatte, und mein Tüftler Mann das dann probieren wollte. 
Für mich hat das Messer absolut den Test bestanden, sowohl bei Vinyl als auch Flexfolie, aber auch bei Papier. Da kommt es gerade bei dickerem Papier durch die stärkere Klinge ( 2 mm zu 0,9 mm ) besonders gut durch.
Da ich jetzt zwei Halter habe, ist einer für Papier und einer für Folie (das werde ich mir durch unterschiedliches Isolierband kennzeichnen)

Das Graphtec Clone Messer (CB09)

Der CB09 Messerhalter von Graphtec (und seine Clones) sind genauso wie der Rolandmesserhalter aus Metall und stufenlos einstellbar. Das Einstellen mache ich hier genauso wie oben beim Rolandmesser beschrieben. Zum Wechsel muss man hier aber den Halter komplett aufschrauben und auch immer auf das Messer eine kleine Feder aufsetzen. Diese find ich sehr unpraktisch, weil sie mir beim Reinigen und wechseln oft wegspringt und ich dieses Winzteil dann immer suchen muss. 
Das Messer wird hier im Gegensatz zum Roland und zum Originalmesser konisch gelagert, was gerade bei sehr filigranen Teilen für mich das etwas bessere Ergebnis liefert.
Außerdem passt es von seinen Abmaßen genau in die Halterung der Cameo und auch in der Beschreibung steht die Cameo als Einsatzort mit drin.
Vorsicht ist aber bei einigen Clones geboten. Mit meinem ersten kam ich gar nicht zurecht und konnte die vielen positiven Kritiken nicht verstehen. 
Aber im nächsten Bild sieht man es deutlich.

Das linke ist mein erstes. Das Messer ist wackelig in der Halterung und auch die ganze Verarbeitung wirkt im Gegensatz zu meinem zweiten sehr unpräzise. Das rechte ist mein neues und da steht das Messer nach dem Einführen wie eine 1. Seit ich den neuen Halter habe, bin ich in diesen Messerhalter verliebt. Ich bekomme super Ergebnisse auf allen Materialien und das schneiden macht damit viel Spaß. Den alten Halter werde ich nicht mehr benutzen, er dient hier nur noch zu Demonstrationszwecken.
Auch hier gibt es Klingen in 30, 45 und in 60 Grad.
Da ich den alten nicht mehr benutze und nun nur einen Halter habe, ist dieser in der Regel für Papier (allerdings habe ich auch in einer Packung extra Klingen und diese nutze ich dann für Folien, falls es mal mit dem Roland nicht klappt)

Das Originalmesser von Silhouette

Hier gibt es drei Ausführungen: eine blaue (die ich nicht habe, die aber identisch ist zur schwarzen, und nur zur Unterscheidung dient) das schwarze und das Automatic Messer. 
Beide Messer haben „nur“ 10 Stufen zum Einstellen der Messertiefe, aber in der Regel reicht das auch aus. Man kann die Klingen reinigen (in dem man die vordere Spitze abdreht) aber man kann sie nicht wechseln. Wenn die Klinge stumpf ist, muss man gleich einen ganzen Halter samt Plastik kaufen, was ich sehr teuer finde und auch nicht gerade nachhaltig. Was gut ist, das das Silhouette Programm die Messertiefe vorgibt und diese Werte auch in der Regel passen, dennoch rate ich auch hier zu einem Testschnitt. Das Automatik Messer stellt sich von allein ein. Allerdings hatte nicht nur ich damit schon Probleme. Eine generelle Lösung hat sich noch nicht gefunden. Manchmal stellt es sich penetrant immer auf auf 10 ein, was nicht gerade förderlich für die Haltbarkeit der Schneidleiste ist.
Von Silhouette kann man auch nicht im Winkel der Klingen wechseln. Beide haben nur ein 45 Grad Messer, was aber eigentlich auch für die meisten Zwecke ausreichend ist.

Fazit

Beim Rolandhalter gefällt mir der supereinfache Wechsel der Klingen. Nachteil ist, das er eigentlich nicht in die Maschine passt. Aber mit der Modifizierung klappt es wunderbar. Und so werde ich auch weiterhin Rolandmesser benutzen, vorallem aber zur Zeit für Folien.

Beim CB09 ist bis auf der etwas umständliche Wechsel der Klingen und die fisselige Feder mein Messer der Wahl, wenn es eine gute Qualität hat. Aber ich denke, reinfallen kann man überall. Ich habe auch schon von stumpfen neuen Silhouette Messern gehört. 

Das Silhouettemesser dient für mich nur noch als Muster für Messertiefen. Mir ist es zu teuer und nicht gut für die Umwelt mit dem vielen Plastikmüll, der dadurch entsteht. Die Ergebnisse sind aber gut.

%d Bloggern gefällt das: