Was lange währt und scheinbar nicht lösbar ist, wird endlich gut. So oder halt never ending Story mit Happy End. Klingt wirr, oder?

Aber so ist es für mich wirklich. Vor 16,5 Jahren, im Oktober 2000, habe ich mir den Traum von einer Computernähmschine erfüllt. 1500 DM hat meine Brother damals gekostet. Und sie hat immer wunderbar genäht. Doch dann letztes Jahr im Herbst ging nicht mehr viel. Ich konnte nur noch geradeaus nähen, denn das Touchfeld oben hat keine Impulse mehr angenommen. Erstmal haben mein Mann und mein Sohn, die beide technisch sehr interessiert sind, die Tastatur abgenommen und nachgeschaut. Aber es war nichts wirklich sichtbar. Dann im Internet gesucht und gelesen, das das wohl ein bekanntes Problem ist. Eine Zeit lang gab es noch Ersatz. Also beim Händler angerufen, aber da gibt es nichts mehr. Dann wieder gegoogelt, in Australien gibt es das Teil noch für 100 Euro. Lohnt das, geht sie dann wieder? Oder ist doch mehr kaputt?

Also das auch verworfen, und da ich gerade den Plotter gekauft hatte, war natürlich auch kein Geld für eine neue Maschine da. 

Im Januar hat mich mein Mann dann mit einer gebrauchten Pfaff Hobbymatic überrascht. Und dann war das Nähfieber wieder da. Und dann kam auch schnell die Overlock Maschine. 

Aber immer noch weinte ich „meiner“ Nähmaschine nach. Mein Mann hatte dann die technischen Daten und den Schaltplan für die Tastatur gefunden. Nun fehlten nur noch ein passendes Flachband-flexkabel (10 Adern, pitch 1 mm) und eine Buchse (SMD) und eine Platine für die Buchse. Daraus wurde ein Adapter um die Kabel von der Tastenmatrix anzuschließen. 

Dann wurden die Spalten und Zeilen zusammengelötet. Dadurch ist die etwas konfuse Anordnung der Tasten entstanden. Die 21 Tasten sind Drucktaster mit einer 7 mm Bohrung. Als Halter für die Tasten haben wir ein Rest Kunststoff genommen, eine Abstandhalter aus Holz mit Heiskleber an den Kunststoff befestigt und das Holz dann am Gehäuse mit einer Schraube befestigt. Und dann der bange Moment, funktionieren alle Stiche wieder.? 

Und dann ein Freudenschrei und ein megadickes Danke an meinen Mann. Das Ganze hat nun weniger als 20 Euro gekostet. Ich hoffe, dass mich meine Nähmaschine nun noch eine ganze Weile begleitet.

Heute habe dann gleich noch eine Susie (nach Pattydoo) für meine Mama genäht und auch gleich wieder mit einem Zierstich verziert. 

%d Bloggern gefällt das: