Anleitung für eine Fähnchen-Wimpelkette

Bei der Fähnchen-Wimpelkette gibt es viele Variationen – ihr könnt Buchstaben, aber auch Symbole, Streifen, Muster alles Möglichte dort hinein tun. 
Bei dieser Anleitung lernt ihr auch das Pfadbearbeitungwerkzeug im Silhouette Studio kennen.
Die Screenshots sind mit der Business-Edition entstanden, aber es reicht die Basis Version.
Gerade in der oberen Bearbeitungsleiste sind je nach Auflösung nicht immer alle Punkte zu sehen. Im Zweifel immer in der Bearbeitungsleiste rechts schauen.

Zunächst müssen wir wieder ein Basis-Wimpelelement im Fähnchen-Look erstellen.
Ausgangspunkt ist hierbei ein Rechteck von 120×170 mm.

Wer genau hinschaut, sieht das eigentlich nur ein Dreieck unten fehlt, um aus dem Rechteck ein Fähnchen zu machen.
Deswegen erstellen wir jetzt ein Dreieck.
Wer nicht mehr genau weiß, wie das geht, schaut in der Anleitung zur ersten Wimpelkette nach ( die Schritte in Kurzform – Vieleck – Regler zum Dreieck verschieben, Dreieck drehen)
Mit dem Transformieren-Werkzeug und dem offenen Schloss dem Dreieck die gleiche Weite (Breite) wie dem Rechteck geben und es etwas stauchen. 
Meine Maße lautet 120x60mm.


Zur besseren Übersicht gebe ich dem Dreieck anschließend eine andere Farbe (ist aber eigentlich nicht notwendig)

Jetzt muss das Dreieck erst mittig zentriert werden. Beide Formen auswählen, Ausrichtenwerkzeug und zentriert ausrichten.

Anschließend beide Formen nach unten ausrichten.

Und dann das Dreieck vom Rechteck subtrahieren.

Fertig ist die Grundform. Spätestens jetzt das Speichern nicht vergessen

Bei dieser Wimpelform ist das Fähnchen innen ja hohl. Deswegen brauchen wir ein kleineres Fähnchen zum Subtrahieren.
Das erstellen wir uns mit dem inneren Offset.
Das Offset-Werkzeug findet ihr Rechts in der Leiste, dann inneres Offset wählen, eine Größe von 8 mm einstellen und falls die Ecken noch rund sind, auf die Ecke klicken. 


Abschließend auf Hinzufügen klicken.

Der nächste Schritt ist für viele wahrscheinlich das Fremdeste.
Nun brauchen wir das Punktbearbeitungswerkzeug. 
Zur Sicherheit speichern wir die beiden ineinanderliegenden Fähnchen noch mal ab. Zur besseren Sicht habe ich das innere auch noch anders eingefärbt.


Das Punktbearbeitswerkzeug brauchen wir für den oberen Steg.
Denn der obere Steg sollte etwas dicker sein, damit die Löcher dort gut Platz finden und um dem Fähnchen Stabilität zu geben, wenn es hängt.
Hier kann man nicht transformieren. Denn dann würde sich auch die Proportion des Dreiecks unten verändern. (Wer es mir nicht glaubt, darf es gern ausprobieren)
Deswegen wechseln wir jetzt in den Punktbearbeitungsmodus. (zweites Feld links oben in der linken Leiste) und klicken das innere Fähnchen an.


Dann erscheinen die einzelnen Pfadpunkte ( Das ist der Unterschied zu einer Rastergrafik, unser Fähnchen wird durch 5 Punkte beschrieben und ihre Beziehung zueinander)
Die oberen beiden Punkte müssen mit gedrückter Umschalttaste (Großschreibtaste) angeklickt werden (erst wird die obere Linie rot, dann auch die rechte Linie)


Wenn beide markiert sind mit den Pfeiltasten auf der Tastatur (den Pfeil nach unten) die beiden Punkte senkrecht nach unten verschieben. (hier entscheidet euer Augenmaß)


Anschließend wieder in den normalen Modus wechseln in dem ihr oben auf das Auswahlwerkzeug klickt.


Anschließend das innere Fähnchen vom äußeren subtrahieren (das könnt ihr jetzt schon im Schlaf) und gleich nochmal speichern.

Wie bei der ersten Wimpelkette in Dreiecksform nun Löcher hinzufügen, gleichmässig ausrichten und subtrahieren.


Fertig ist eure Wimpelform – also abspeichern.

Nun kann man die Wimpelform mit Buchstaben füllen, aber auch mit Mustern und vielem mehr.
Ich zeige euch hier wie ihr auch hier Buchstaben in die Wimpel bekommt.
In meinem Beispiel benutze ich die Schriftart Tingler Print.
Der Buchstabe muss schön groß sein und oben und unten in den Steg hineinragen. Bei mir ist es Größe 320, probiert einfach aus.


Dann den Buchstaben zentrieren (beides auswählen)


Und dann wird daraus eine Form gemacht über das Verschweißenwerkzeug.


Fertig ist euer Wimpel mit Buchstaben.
Genauso könnt ihr Formen und anderes Verschweißen.

Für Kaufdateien würde ich allerdings die Schrift vor dem Verschweißen noch bearbeiten. Denn so ein Buchstabe hat sehr viele Pfadpunkte. Aber das Glättenwerkzeug lässt sich hier im Silhouette Studio nicht so gut anwenden, deswegen erkläre ich es hier nicht. Ich kann euch aber sagen, das das nochmal viel Arbeit ausmacht und eben den Unterschied macht.


Füge einen Kommentar hinzu