Anleitung für eine Wimpelkette aus Dreiecken

Heute haben wir das Wohnzimmer für die Geburtstagsparty meiner Tochter hergerichtet. Aber irgendwas fehlte. 
Also ran an den Plotter und eine einfache – aber sehr effektvolle Wimpelkette – gebastelt.
Und das geht so einfach – und man lernt einige sehr praktische Funktionen vom Silhouette Studio dabei kennen.

Anleitung für eine Wimpelkette aus Dreiecken

In der Werkzeugleiste links das Vieleck auswählen und in beliebiger Größe aufziehen.
Dazu auf die Fläche klicken und mit gedrückter linker Maustaste die Maus bewegen.

In der Mitte des Vielecks ist ein kleiner Schieberegler. Mit der linken Maustaste anklicken und nach links schieben bis ein Dreieck entsteht.

An einer Seite des Dreiecks sind zwei rote Punkte.
Die Umschalttaste (Großschreibtaste) gedrückt halten und mit der Maus den mittleren Punkt anklicken und bewegen bis das Dreieck auf der Spitze steht.

Je nach Bildschirmauflösung kann dieser Teil nicht sichtbar sein. Dann bitte Variante 2 wählen.
In der Bearbeitenleiste gibt es das Skalierenwerkzeug für die Größe. (Skalieren = Größe verändern)
Man kann einige voreingestellte Prozente wählen oder die Maße direkt eingeben (je nachdem welche Maßeinheit in den Voreinstellungen gewählt wurde)
Da wir kein gleichseitiges Dreieck wollen muss das Schloss offen sein (das heißt ich kann frei skalieren und die Proportionen können verändert werden)
Für ein Wimpelelement empfehle ich eine Breite (hier W wie width) von 150 mm (=15 cm) und eine Höhe (hier H wie highth) von 170 mm (=17 cm)
Mit Enter ( Leerzeilentaste) bestätigen und das Dreieck nimmt die richtige Größe an.

 

Noch mehr Möglichkeiten gibt es über die Bearbeitenleiste rechts.
Das Transformieren/Skalieren Werkzeug befindet sich unter dem Feld Ausrichten.
Hier gehen Extra Fenster auf, in denen sich immer mehrere Unterfenster befinden.
Das Skalieren ist der schräge Pfeil (an der zweiten Position)
Hier kann man Prozentual Skalieren oder eben auch genau die Größe einstellen.
Da unser Dreieck nicht gleichseitig sein soll, muss das Schloss geöffnet sein. (ist es geschlossen einfach drauf klicken, dann geht es auf)
Nun die Maße 150mm (=15cm) breit (W) und 170 mm (=17 cm) hoch (H) einstellen und mit Enter bestätigen.
Nun wieder in die linke Werkzeugleiste wechseln und das Elipsenwerkzeug auswählen.
Damit es ein Kreis wird, beim Aufziehen die Umschalttaste gedrückt halten.
Den Kreis erstmal einmal neben dem Dreieck aufziehen.

Als Lochgröße empfehle ich 8 mm (wie beim Dreieck die Größe ändern – nur das hier das Schloss geschlossen sein muss, damit es ein Kreis bleibt)
 

Die Füllfarbe spielt hier (es sei denn man möchte mit Print and cut arbeiten) keine Rolle. Aber zur besseren Sichtbarkeit habe ich die Farbe des Kreises auf rot geändert. (die Füllfarbe kann man oben ändern, oder über die Farbpalette rechts)

Das Loch kann man auf drei Varianten verdoppeln.
Wichtig es muss immer mit dem Auswahlwerkzeug ausgewählt sein (und der Rahmen mit den Maßen sichtbar sein)
a) bearbeiten – duplizieren


b) mit der rechten Maustaste draufklicken – das Kontextmenü öffnet sich – duplizieren


c) mit der Tastenkombination CTRL + D (das ist auch die STRG-Taste)

Es erscheint ein zweites Loch. Mit der Maus kann man die beiden Löcher nun in die obere Ecke schieben.

Nun sollen die beiden Löcher gleich weit von der oberen Kante entfernt sein und auch den gleichen Abstand zur Ecke haben.
Dazu erst das eine Loch auswählen und mit gedrückter Umschalttaste auch das zweite Loch auswählen.
Nun sind zwei Auswahlrahmen sichtbar.


Über das Ausrichten-Werkzeug in der Leiste rechts ( oder auch in der Leiste oben) die beiden Löcher vertikal mittig ausrichten. 


Mit der rechten Maustaste das Kontextmenü öffen und die beiden Löcher Gruppieren. 


Jetzt haben beide Löcher einen gemeinsamen Auswahlrahmen 


Jetzt die gruppierten Löcher und das Dreieck auswählen und beides horizontal mittig ausrichten 


Spätestens jetzt ist es Zeit, dieses Wimpel-Element zu speichern.

Auch wenn es noch komisch aussieht, so könnte man schon die Wimpeldreiecke mit dem Plotter schneiden.
Bevor man weiterarbeitet, bitte einmal alles gruppieren und duplizieren. Dieses zweite Element einfach an die Seite ziehen. Das ist quasi unser Sicherheits-Backup.
Wer die Löcher ausstanzen möchte (so das man auch in der Datei deutlich sieht, das es Löcher sind) muss die Kreise subtrahieren.

Das ist wie in der Mathematik – einfach abziehen.
Wichtig!
Dieser Schritt funktioniert nicht, wenn die Löcher mit dem Dreieck gruppiert sind. Deswegen die Gruppierung wieder aufheben (geht genauso wie das Gruppieren)
Nun das Modizieren Werkzeug öffnen und subtrahieren wählen. (Wichtig man zieht das obere von dem unteren ab, also müssen die Löcher oben auf liegen) Falls die Löcher nicht sichtbar sind, liegt das Dreieck darüber, dann dieses anklicken – und über das Anordnen-Werkzeug in den Hintergrund bringen.
Nun auf Subtrahieren klicken und schon hat das Dreieck Löcher und ist nur noch ein Objekt.

Das Schnittergebnis ist gleich, ob die Löcher nur drauf liegen oder ob sie abgezogen wurden.

Dieses Basis-Wimpelteil abspeichern.

Dieses Wimpelteil kann man nun beliebig gestalten. Entweder mit Print and cut mit Digistamps und Schrift verschönern oder wie in meinem Beispiel am Anfang mit ausgestanzten Buchstaben.

Ausstanzen könnt ihr ja jetzt schon 
Die Buchstaben sollten immer schön zentriert sein (auch das hatten wir schon)
Wichtig ihr solltet eine Stencil-Schrift (durchbrochene Schrift) nehmen.
Ich habe hier die Schrift Army genommen.
Denn wenn ihr eine normale Schrift nehmt, und zum Beispiel ein 0 haben wollt, dann schneidet er zwar das O aus aber da das innere O, das stehen bleiben soll, keine Verbindung zum Dreieck hat, fällt es mit raus und es ist nur ein großes Loch.

Jetzt mehrere Wimpelteile plotten, einen Faden durch die Löcher ziehen, aufhängen


Füge einen Kommentar hinzu