Beleuchtete Popupkarte

Vor ein paar Tagen hat Miriam ihre neue Popupkarte Haus mit Christbaum vorgestellt. Und da hatte ich gleich irgendwie die Idee, wie wäre es, die zu beleuchten.
Das war schon immer so ein Traum, eine beleuchtete Popupkarte. Aber würde ich das hinbekommen? Wohin mit der winzigen LED – wie umsetzen, das sie nicht die ganze Zeit leuchtet, wie die Stromleiter verstecken? Lauter Fragen.

Also hab ich die Karte erst einmal geplottet und mit Polychromosstiften coloriert. Ich wollte es so aussehen lassen, das gerade frisch Schnee gefallen ist, aber man noch das Tannengrün und auch das Vogelhäuschen gut sehen kann. Ich habe dann kurz überlegt, sogar Möbel von innen zu zeichnen, aber das habe ich wieder verworfen. Stattdessen habe ich von innen hinter die Fenster gelbes Transparentpapier geklebt, so das es auch unbeleuchtet schon ein bisschen wie hell erleuchtet aussieht.

Popup Karte Haus mit Christbaum coloriert Seitenansicht mit Vogelhaus
Popup Karte Haus mit Christbaum coloriert Seitenansicht mit Vogelhaus
Popup Karte Haus mit Christbaum coloriert Frontansicht mit Schneemann
Popup Karte Haus mit Christbaum coloriert Frontansicht mit Schneemann

Aber die Idee mit dem Licht lies mich nicht los. Erst hatte ich überlegt, die LED innen im Haus anzubringen, aber irgenwie hatte ich immer mit der Faltung so meine Probleme. Außerdem wollte ich ja nach Möglichkeit auch das man die Stromleitungen nicht sieht. Also die Idee das Licht von unten einzufügen, quasi zwischen hinterer Deckseite und der Karte. Ich habe dann erstmal geschaut wo ungefähr die Innenverstrebungen sind von dem Haus, wenn es offen aufgeklappt ist und mir dort ein kleines Löchlein gebohrt mit meiner spitzen Pinzette. Dann habe ich mir erstmal ein Testpapier und einen Teststreifen aus Resten mit Schere geschnitten und experimentiert. Ich wollte den Schalter unten in der Ecke haben, dort muss von einem ersten Schlitz die eine Seite der Stromverbindung kommen und durch den zweiten Schlitz die zweite Seite (plus und Minus, das kann man selbst entscheiden, was so lang geht, man muss nur dementsprechend die Knopfzelle einlegen. (im Bild die rote Stromleitung geht auf der Rückseite weiter)

Muster Papierstreifen mit Verlauf der Kupferbänder als Stromleiter
Muster Papierstreifen mit Verlauf der Kupferbänder als Stromleiter

Die blaue Litze habe ich nicht komplett aufgeklebt sondern das Ende noch mit der Schutzfolie gelassen, dieses Teil wird dann durch den ersten Schlitz geführt und direkt auf der Karte in dem kleinen Batteriefach aus Foamtape befestigt.

Mini-Batteriefach für eine Knopfzelle CR2032 mit Foam-Tape und den beiden Schlitzen zur Einführung der Stromleitung
Mini-Batteriefach für eine Knopfzelle CR2032 mit Foam-Tape und den beiden Schlitzen zur Einführung der Stromleitung
Batteriefach und Loch für LED
Batteriefach und Loch für LED

Von hinten sieht es dann so aus:

Papierstreifen mit LED und Stromleitung auf Popupkarten-Rückseite
Papierstreifen mit LED und Stromleitung auf Popupkarten-Rückseite

Das Ende dieses Papierstreifens hab ich durch den zweiten Schlitz zurück auf die Vorderseite gezogen. Wenn nun eine Batterie zwischen den beiden Stromleitungen, dem Plus und Minuspol liegt, und durch Druck auf eine extra Deckseite (bei mir 3×5 cm) der Stromkreis geschlossen wird, leuchtet das Haus von innen.

Fertiger Mechanismus noch ohne Schaltabdeckung
Fertiger Mechanismus noch ohne Schaltabdeckung

Dann habe ich noch einmal (wie auch schon bei vielen Zwischenschritten) getestet, ob alles funktioniert und dann erst das Haus richtig in der Karte befestigt. Vorher immer nur mit Washitape fixiert um zu sehen, ob noch alles richtig sitzt.

Dann habe ich die Deckseiten von Miriam angebracht, die zum einen ihren Popup-Mechanismus verdecken, aber nun auch meine Stromführung für die Beleuchtung.Auch hier habe ich auf der Vorderseite hinter die Fenster noch gelbes Transparentpapier gesetzt, damit sich das auch aussen wiederholt.

Popupkarte Haus mit Christbaum von vorn

Durch den Schalter bleibt die Karte nur minimal größer offen als ohne, da ja auch der Popupmechanismus etwas aufträgt. Wer die Karte verschicken möchte, sollte damit die Batterie nicht gleich leer ist, einen Papierstreifen zwischen Batterie und oberen Kontakt legen, um so ein schließen des Stromkreislaufes zu unterbinden.

Damit man die Beleuchtung und den Schalter in Aktion sieht, hier in kleines, wenn auch wackliges, Video ohne Ton (ich hatte einfach mein Stativ vergessen in der Aufregung und Freude)

Benutzt habe ich von Sourcing Map das Kupferklebeband als Stromleiter und eine SMD LED Leuchtdiode von Sourcing Map (gekauft bei Amazon, dort aber zur Zeit nicht erhältlich)


Kommentare

Füge einen Kommentar hinzu