Meerweh – Sehnsucht nach Wasser, Wind und Wellen

Meerweh – Sehnsucht nach Wasser, Wind und Wellen

Meerweh – Wasser Wind und Wellen, das fasziniert mich einfach am Meer.
Urlaub, das war jahrelang einfach Cuxhaven.
Dieses Jahr geht es nur tageweise ans Meer, da bekomme ich schon Meerweh.

Meerweh, das ist für mich diese Sehnsucht nach dem Rauschen der Wellen, die salzige Luft, der Sand zwischen den Zehen.

Deswegen hab ich mir eine Datei erstellt, die, ganz dem Trend diesen Sommers, auch mit Strass zu gestalten ist.
Natürlich hab ich mir da auch gleich ein T-Shirt draus gemacht.

Meerweh - T-Shirt

Nun kann jeder meine Sehnsucht sehen und ich finde das auch gar nicht schlimm.
Die Folien und die Strassteine sind von Plottermarie.
Die Wellen sind aus Aquarell Flex in blau und das Meer und die miniwellen unten aus Edelmetallic Flex ebenfalls aus blau geschnitten.
Die Strassteine sind ss10 in Crystal.

Durch die drei verschiedenen Varianten und die unterschiedlichen Gruppieren (man kann sogar den Strass in drei Farben machen, wenn man möchte) ist die Datei sehr vielseitig.
Wer keinen Strass mag, schneidet die Punkte einfach auch aus Flex, oder Flockfolie.
Es gibt eine Variante für die kleinen ss10 Steine und für die etwas größeren SS16 Steine im Shop.

Mein Stammteam war von der Datei auch sehr begeistert und hat viele tolle Werke draus gezaubert.

 

Summer Time Challenge

Summer Time Challenge

Auch wenn es ja laut Kalender noch Frühling ist, so fühlen wir uns alle wie im Hochsommer. Summer Time pur und das schon seit Mitte Mai.
Wasser Strand Meer, das gehört für mich für den Sommer dazu.
Das ich das dann passend zur neuen Challenge von Create a Smile verarbeite ist doch klar.
Irgendwie hatte ich Lust mal wieder eine doppelte Klappkarte zu basteln. Noch ist sie unter Freebies zu finden, aber sie wird bald in den Shop als Freebie wandern.
ich habe alle Teile erstmal aus weiß geplottet und dann überlegt, wie ich sie gestalten will. Klar war, es werden Aquarellfarben, das passt einfach super zu Wasser.
Dann wollte ich unbedingt das Möwenset von Create a Smile verwenden.
Das Deckblatt hab ich unten den Strand von Marianne Design und die Wellen von Create a Smile mit Embossing Stempelkissen gestempelt und mit weißem Embossingpulver geembosst (heißt das eigentlich so)
Dann hab ich das Deckblatt mit den Noris Aquarellstiften angemalt und dann mit Wasser vermalt. Im Wasser (wie sich das anhört) habe ich auch noch etwas mit Distress Oxide gearbeitet.
Der Mechanismus ist ebenfalls mit den Wellen gestempelt, geembosst und gemalt.

Summer Time

Summer Time

Dann kamen die beiden Deckblätter. Ich habe versucht, das außen es möglichst genau passt.
Die Möwe hockt auf dem Pfahl und schaut sich um und ruft Moin Moin (was natürlich so keiner hier im Norden sagt, das machen eher die Touristen)

Möwe

Wenn man dann am Mechanismus zieht, sieht man was die Möwe so aufregt:

Die andere Möwe hat sich doch glatt eine Portion Pommes ergattert und ist natürlich nicht bereit zu teilen – alles Meins!!!

Summer Time - Möwe

Wollt ihr auch mitmachen bei der Challenge oder euch einfach nur informieren, dann schaut hier vorbei.

Blumigiraffe

Blumigiraffe

Vor einigen Wochen bin ich durch den Serengeti Park in Hodenhagen gefahren. Mit dem Bus fährt man dort direkt durch die Tiergehege durch und kann die Tiere teilweise von ganz nah betrachten.
Bei den Giraffen habe ich angefangen Motive in den Mustern zu suchen und ich bin tatsächlich fündig geworden.
Es wurde eine Blumigiraffe 😉
Beim Zeichnen war schnell klar, dass wird ein Kindermotiv (irgendwie schade, das meine Kinder aus dem Alter hinaus sind – oder vielleicht ist es genau deswegen ein Kindermotiv geworden, weil ich doch manchmal wehmütig an die Zeit zurück denke, jetzt wo meine Kinder groß sind)

 

Blumigiraffe - Folienmotiv

Blumigiraffe – Folienmotiv

Beim Probeplotten sind dann auch süsse Babybodys entstanden und ich freue mich auch schon auf noch mehr Bilder.
Die Datei ist auch im Shop zu finden.

Thanks for being there

Thanks for being there

Es gibt Menschen, die sind einfach da, wenn man sie braucht. Was gibt es da schöneres als zu sagen: Thanks for being there.

Endlich schaffe ich es auch mal bei der Blog-Challenge von Create a Smile Stamps mitzumachen. Das Motto lautet:

Ich gebe ehrlich zu, ich bin obwohl ich schon lange Stempel habe, immer noch am Anfang und probiere mich gern aus und mag mich auch noch auf gar keinen Stil einlassen. Gerade die Hintergrundgestaltung und wie ich die Stempel und Stanzen in den Hintergrund integriere, fallen mir noch schwer.
Diese Karte ist auch die zweite, die ich erstellt habe. Bei der ersten hat das leider nicht so gut geklappt, sie wirkte viel zu Dunkel und zu mächtig. Aber zum Vergleich werde ich sie am Ende auch noch zeigen.
Mir hat es der Blumenstempel aus dem Set „Dekorierte Wünsche“ angetan. Ich wollte den Hintergrund so stempeln, das er zur Mitte hin heller wird, aber schon in einem Grünton, der zu den Blättern passt. Dazu habe ich meinen Distress oxide Stempel benutzt (Farbe cracked pistachio, da hab ich noch nicht so die große Auswahl, habe da erst 4 Farben) und habe es zur mitte versucht auszublenden. Das ist aber nur semi-gut gelungen. Dann habe ich den Blumenstempel mit Memento (pear Tart) gestempelt und die Blätter noch ganz sanft mit Marco Raffine Buntstiften coloriert.
Mit Memento dunkel blau hab ich dann den Schriftzug Being there aus dem Set „Mini Thanks“ gestempelt.

Mit der Bigshot habe ich dann das Thanks gestanzt und mit leicht gerollten clears dots aufgeklebt.
Irgendwas fehlte mir noch in den Ecken. Und da kamen dann die kleine Beilage zur Bestellung von Create a Smile zum Einsatz. 

Aber wie angedroht, will ich euch auch meinen ersten Versuch zeigen.thanks - stencilhintergrund

Hier hab ich versucht den Hintergrund mit einem nassen Stencil zu gestalten, das hat aber nicht so ganz funktioniert, da muss ich noch dran arbeiten.

Weitere Infos zur Challenge findet ihr hier.

 

 

Im Strass Fieber – Circles

Im Strass Fieber – Circles

Nun ist es passiert – ich bin auch im Strass Fieber.
Bis jetzt habe ich versucht mich zu wehren, wobei so ganz ja nicht, denn die Strass-Steinchen lagen schon ne ganze Weile hier zu Hause. Aber ich bin einfach nicht so der verspielte Typ. Also hab ich mir meine Strass-Datei selbst erstellt. Ganz viele Kreise ergeben ein Muster, nicht immer gleichmäßig, aber genau das ist gewollt.
Da ich die Datei komplett in Illustrator erstellt habe, musste ich erstmal schauen, welchen Durchmesser haben die ss10 Strass-Steine. Dementsprechend hab ich dann die Kreise für die Strass-Steine angelegt. So kann man die Datei aber auch einfach nur mit verschiedenen Folien gestalten. Und man kann auch die einzelnen Kreise unterschiedlich farbig gestalten. Da sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Strass-Circle

Dann kam das für mich Spannende. Nein, nicht das plotten an sich, sondern die Schablone für die Strass-Steine erstellen.
Ich habe mich hier für die Variante von Eva-Marie Biel entschieden, so wie sie es in einem Video auf Youtube gezeigt hat (https://www.youtube.com/watch?v=IGKkOzzOzO8) 

Also erstmal aus Flock-Folie die Kreise bzw das Negativ geschnitten und die Flockfolie mit den Löchern auf Pappe gepresst und dann die Strasssteinchen da schön reingepinselt mit einem (sauberen) Schminkpinsel. So ganz einfach wie es im Video immer aussieht ging es nicht. Ich musste doch ein paar Steinchen mit den Fingern in die Löcher sortieren und vor allem den lieben kleinen Steinchen beibringen, das sie auch richtig rum in den Löchern liegen, also mit der schönen Seite zu mir, damit die Klebefläche dann auch später auf dem Shirt liegt (Achtung denkt an das Spiegeln, sonst passt es nicht)

Dann die Transferfolie drauf, gut anpressen und tatsächlich alle Steinchen haften gut und nun auf das Shirt legen und dann (ich gebe zu sehr mühselig mit dem Bügeleisen) pressen.

Mein eigenes Strass-Motiv auf meinem Shirt und es sieht mega aus. 
Das wird nicht das letzte Motiv mit Strass sein – ich bin wirklich infiziert 😉

Natürlich hab ich es auch gleich angezogen.

Strass Circles auf Shirt

Die Datei ist auch gleich im Shop gelandet.