Faltkarte Alles Gute

Faltkarte Alles Gute

Seit 3 Wochen hab ich die Distress Oxide Stempelkissen hier zu Hause liegen. Heute morgen habe ich damit das erste Mal rumexperimentiert und bin begeistert, was man damit für tolle Hintergründe für Karten basteln kann. Doch Halt, wenn man damit so tolle Effekte erzielen kann, warum damit nicht mal eine Faltkarte colorieren. Ok, ich gebe zu, ich hatte sofort eine Idee, wusste aber nicht ob es gelingt. Ich wollte aus einer geplotteten Faltkarte zwei machen. Und da Miriam eine neue Faltkarte Alles Gute veröffentlicht hat, hab ich mich für sie entschieden. Schließlich kann man Alles Gute sehr oft sagen und so kann man so eine Karte auch gut auf Vorrat basteln.
Also erstmal die Faltkarte Alles Gute von MiriamKreativ aus weißem 220 g Folia Bastelkarton geschnitten – oder eigentlich muss ich ja sagen – Schneiden lassen, schließlich beläuft sich meine
Tätigkeit ja nur drauf, das Papier auf der Schneidmatte zu fixieren und den Startknopf zu drücken, den Rest macht ja der Plotter.
Auf ging es ans colorieren. Damit die Rückseite weiß bleibt, hab ich die Faltkarte schon gleich gefaltet. Damit die Stempelfarbe nicht im inneren Sichtbar ist, habe ich ein weißes Blatt Papier dazwischengelegt.
Dann mit den Schwämmchen in die Stempelfarbe und auf der Karte verteilen, natürlich auch so, das auch das gesamte weiße Papier dazwischen schön farbig wird, denn wenn da schon was zwischen liegen muss, dann kann man das doch auch nutzen, oder? So war zumindest mein Plan.
Ich habe mit drei Farben gearbeitet. Das Verblenden hat nicht so super geklappt, weil ich Angst hatte, die feineren Schnitte zu ruinieren. Ich denke, etwas mehr wäre schon gegangen.
Die Karte sieht klasse aus.
Faltkarte Alles Gute
Jetzt wurde es spannend – ist der Abdruck innen schön geworden. Denn das war nämlich mein Plan. Wenn ich schon Papier zwischen die Faltkarte legen muss, dann will ich es auch verwenden. Und irgendwie wirkt die Karte doch wie ein Stencil. Deswegen hab ich auch darauf geachtet, das die ganze Karte und auch das Papier dazwischen überall farbig geworden ist. 
Und der Abdruck also quasi das Negativ ist super geworden, leicht verwaschen, was aber gerade interessant aussieht. Ich habe die Ränder dann etwas schmaler geschnitten, damit ich das Papier auf eine fertige B6 Karte aus dem örtlichen Bastelladen kleben konnte. 
Mit Kleber auf der Karte fixiert, so das die Karte am Rand sichtbar ist. Deswegen habe ich auch ein dunkelblau als Kontrast gewählt. Hier hab ich auch noch ein paar Akzente mit Rhinestones gesetzt.
Zwillings-Faltkarte Alles Gute
Fertig sind zwei Zwillingskarte und nichts musste ich wegschmeissen. Auf diese Art werden bestimmt noch ein paar Karten entstehen. Jetzt bräuchte ich nur noch mehr Farben.
Doch leider sind die Stempelkissen nicht ganz günstig, aber da kommen bestimmt noch welche dazu.
**Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit MiriamKreativ. Die Plottdatei wurde mir kostenfrei zur Verfügung gestellt. Im Beitrag befinden sich Links zu den Produktseiten der Hersteller.**
Alle Vögel sind schon da….

Alle Vögel sind schon da….

Als ich diese Woche durch die Eibia spaziert bin, habe ich jede Menge Nistkästen gesehen.
Und überall piepsten die Vögel, es war so ein schönes Konzert.
Da fiel mir wieder die tolle Pop-up-Karte ein, die ich bei Miriam Brückner von Miriamkreativ gesehen habe.

Und trotz der Wärme in meinem Bastelzimmer (das ist direkt unterm Dach – da heizt es sich gerade schön auf) wurde der Plotter angeschmissen.

Anschließend wurden die Teile mit Marco Raffine Buntstiften coloriert.
Begonnen habe ich mit der Außenseite. Ich wollte sie schlicht haben (eine braune Grundkarte, die mir leider etwas ausgefranzt ist), darauf das weiße Deckpapier und nur das Motiv in der Mitte coloriert.

Besonders hat es mich gereizt, sanfte Schattierungen zu setzen und die Teile, die eben nicht geplottet sind, weil es sonst gar nicht ginge, mit der Farbe sichtbar zu machen. Wie die Füße des Vogels und die Blätter, die in den Rahmen hineinragen.

Anschließend habe ich die Popupkarte zusammengesetzt. Einfach genial, wie sich auch das Dach flach legt, wenn man die Karte zufaltet. Und soviele liebevolle Details, wie das Stroh, das man durch die Öffnung des Vogelhauses sieht und die Stange, an der die kleinen Vögel sicher in das Haus gelangen können.  Ich komme gar nicht mehr raus aus dem Schwärmen und das hat absolut nichts damit zu tun, das ich ja bei Miriam im Kreativ-Team bin und ihre Dateien immer wieder neu testen darf. Nein, Miriam hat sich hier in der Konstruktion wieder selbst übertroffen, das ist so genial, das muss man einfach anerkennen und hervorheben.

Welches Detail gefällt euch am besten? Wollt ihr noch mehr Bilder sehen? 
Diese Karte gehört zu meinen persönlichen Highlights.

**Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit MiriamKreativ. Die Plottdatei wurde mir kostenfrei zur Verfügung gestellt. Im Beitrag befinden sich Links zu den Produktseiten der Hersteller.**

Thank you for the music

Thank you for the music

Musik ist soviel: Lebensgefühl, Rhythmus, Dank, Liebe, Hobby
Ein Leben ohne Musik kann ich mir nicht vorstellen.
Und meine Tochter noch viel weniger.
Klavier. Gesang und Tanzen
Musik aktiv machen aber auch passiv geniessen und sich dazu bewegen.


Was passt da besser als diese tolle Karte von Miriamkreativ zum 16. Geburtstag.
Die Noten, wie auch der Notenschlüssel und die Notenlinien sind handcoloriert mit Chameleon Pens. Ich musste da einfach an die ersten Schritte mit Noten denken, die ich damals gemacht habe. Es war eine Blogflöte und die Töne waren farbig zum besseren Erkennen. Deswegen habe ich auch hier alle gleichen Töne gleich farbig gemacht. Die Schattierungen, die es erst so richtig lebendig machen, kommen auf diesem Bild gar nicht so gut raus.
Das Einlegeblatt ist mit meinem Regenbogenwasserfarben-Digipaper gestaltet, Blau wie der Himmel, wie Freiheit.
All das wünsche ich meiner Tochter für das neue Lebensjahr. Freiheit, Rhythmus, und jede Menge neue Entdeckungen. Und natürlich Musik, die sie dabei begleitet.

**Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit MiriamKreativ. Die Plottdatei wurde mir kostenfrei zur Verfügung gestellt. Im Beitrag befinden sich Links zu den Produktseiten der Hersteller.**

Zeitsprung

Zeitsprung

Alte Bilder haben ja immer was faszinierendes. 
Wie, das bist du?
Ich hätte dich nicht erkannt, oder, du hast dich gar nicht verändert.
Welche dieser beiden Aussagen auf das Foto in der tollen Pop-up-Karte von Miriamkreativ zutrifft, muss jede und jeder für sich selbst entscheiden. Vielleicht sind die Antworten ja auch für die beiden Personen unterschiedlich. 

Zeitsprung

Zugegebenermaßen, das Bild hat keine gute Qualität, aber es war noch auf meinem Rechner und so wirkt es auch gleich noch älter. 20 Jahre ist dieses Bild alt.
Vor 20 Jahren haben wir geheiratet. Mit den Bedeutungen kenne ich mich nicht so gut aus, sie spielen für mich auch keine Rolle. Aber ich habe mal gegoogelt.
Porzellanhochzeit, so nennt man den 20. Hochzeitstag.
Auf der Seite Hochzeitstage – Bedeutungen heißt es dazu:

Wer 20 Jahre verheiratet ist, dem ist aus dem Tafelservice, das es als Hochzeitsgeschenk gab, wohl schon einiges zu Bruch gegangen. Daher ist die Porzellanhochzeit eine hervorragende Gelegenheit, um den Küchenschrank auszumisten und sich ein neues, zeitgemäßes Geschirr zu gönnen. Wer seinen 20. Hochzeitstag nicht im großen Rahmen feiert, weiht das neue Porzellan gleich ein.

Ein Tafelservice haben wir nicht bekommen und das neue steht schon eine Weile im Schrank und im großen Rahmen feiern, nein, das haben wir einmal gemacht. Dieser Tag gehört uns und unserer Familie.

Ich lese weiter:

Porzellan wird auch als Gold in Weiß bezeichnet, denn es ist edel und kostbar. Eine Ehe, die schon 20 Jahre gehalten hat, ist so wertvoll, wie Porzellan. Da das weiße Gold jedoch auch zerbrechlich ist oder schnell einen Riss bekommt, soll das Ehepaar an seinem 20. Hochzeitstag daran denken, dass auch nach zwei Jahrzehnten die Ehe noch zerbrechen kann, wenn sie nicht gepflegt wird. Aus diesen Gründen hat sich für das 20. Ehejubiläum der Name Porzellanhochzeit eingebürgert.

Ohja, dessen bin ich mir sehr bewusst. Soviele Paare habe ich schon gesehen, deren Ehe kaputt gegangen ist. Wir haben jeder unsere eigenen Hobbies, aber auch viel gemeinsames, was uns wichtig war und ist. Und ich hoffe, daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern. 

Diese Karte mit dem Bild habe ich heute meinem Mann geschenkt und wir werden diesen Tag für uns feiern. Aber ich möchte auch hier Danke sagen.
Danke für die Zeit, für deine Unterstützung, für die Liebe, ach ich könnte soviel sagen, aber das mache ich dann doch lieber privat.

**Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit MiriamKreativ. Die Plottdatei wurde mir kostenfrei zur Verfügung gestellt. Im Beitrag befinden sich Links zu den Produktseiten der Hersteller.**

Morgen ist Muttertag

Morgen ist Muttertag

Muttertag – für viele Mütter ein ganz besonderer Tag. Ich aber gebe zu, das mir dieser Tag nicht so super viel bedeutet. Ich bin einfach der Meinung, um die Liebe zur Mutter zu zeigen braucht es keinen besonderen Tag.
Aber diese tolle Faltkarte von Miriamkreativ hat es mir angetan. Wobei ich mal wieder gelernt habe, filigrane Schnitte und Glitzerpapier das geht nicht gut zusammen.
Und was haltet ihr vom Muttertag?

**Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit MiriamKreativ. Die Plottdatei wurde mir kostenfrei zur Verfügung gestellt. Im Beitrag befinden sich Links zu den Produktseiten der Hersteller.**
⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀

Noch mehr Fotos

Noch mehr Fotos

Mit den tollen Rückmeldungen zu meiner Fotoapparatkarte mit funktionierender Blende habe ich echt nicht gerechnet.
Immer wieder haben Leute gefragt, kannst du die Datei veröffentlichen. Kannst du dafür eine ausführliche Anleitung schreiben.

Klar, kann ich machen. Aber das brauchte eine Weile. Denn ich habe den gesamten Mechanismus überarbeitet (der ist ja ursprünglich nicht von mir), habe ihn für die heutigen Schneidplotter optimiert, habe die Deckblätter so angepasst, das es beim zusammensetzen keine Probleme gibt, habe eine schriftliche Anleitung mit vielen Grafiken verpasst – und habe ein Video gedreht.

Alles erhaltet ihr nun bei mir im Shop

Hier mal ein paar Beispiele, die farbenfroher sind, als im letzten Beitrag.