Endlich volljährig

Endlich volljährig

Zwei Tage ist es her, das mein Sohn 18 geworden ist. Endlich volljährig, so sagen, glaub ich alle gerade achtzehnjährigen.

Natürlich bin ich da auch kreativ geworden. Es gab eine selbstgebasteltete Karte mit einem gestempelten Hintergrund mit Stencil von Create A Smile Stamps und Distress Oxide Stempeln. 
Der Sketch ist von Stempeldreams76 


Beim Basteln ist mir doch glatt aufgefallen, das ich keinen Happy Birthday Stempel habe (was für eine Lücke) also hab ich mir mit einem Embossingstift das Happy Birthday auf das blaue Transparentpapier geschrieben (toll wie gut man das sehen kann *Achtung Ironie*) und dann mit weißem Embossingpulver bestreut und erhitzt.
Das „Endlich 18“ hab ich mit dem Plotter geschnitten.
Leider kommt der tolle Farbeffekt hier auf den Fotos nicht so gut rüber.
Und es gab auch noch ein Wenn-Buch, quasi als Leitfaden für das Erwachsenen-leben

 
Bibelregal und Wüstensack

Bibelregal und Wüstensack

In meiner Arbeit als Diakonin erlebe ich immer wieder das Kinder (aber auch Erwachsene) besonders aufmerksam sind, wenn sie Dinge ausprobieren und anfassen können, und nicht nur hören.
Für die Kinderbibelwoche habe ich deswegen ein Bibelregal gebaut. 

Die Bücher der Bibel sind dabei aus einzelnen XL-Streichholzschachteln entstanden und mit Farbe angemalt und dann beschriftet.

Das Regal besteht aus zwei Kisten aus dem Baumarkt. Mit meinem Mann zusammen habe ich da Regalbretter hineinbaut und mit einem Scharnier die beiden Hälften verbunden.
Was noch fehlt, sind die Beschriftungen und ich möchte noch in jedes Buch eine kleine Beispielgeschichte aus dem jeweiligen Buch hineinlegen.

Für den Kindergottesdienst habe ich einen Wüstensack nach einer Anleitung von Godly Play Deutschland genäht. Das Erzählen von Geschichten mit Sand und Wüste wird davon zu einem richtigen Erlebnis.

„Ich habe eine Wassermelone getragen“

„Ich habe eine Wassermelone getragen“

„Ich habe eine Wassermelone getragen“, dieser Satz ist mir spontan eingefallen, als am Montag die Aufgabe für die Stadtwette von NDR1 und Hallo Niedersachsen für das Finale der Sommertour 2017 in Walsrode verkündet wurde. 
I´ve had the time of my live – zu diesem Lied habe ich schon als Teenager getanzt. Und den Film Dirty Dancing habe ich weit mehr als 20 mal geschaut. 
Deswegen ist es für mich selbstverständlich, dass ich an der Stadtwette teilnehme. Mambo konnte ich schon als Jugendliche, und gleich am Montag wurde es im Verein nochmal geübt. Mittwoch und Freitag gab es für die ganze Stadt Übungsstunden mit einer einheitlichen Choreografie (als Paare könnte es echt eng werden 😉 
Nun besteht die Stadtwette nicht nur daraus 250 Tänzer und Sänger zu mobilisieren, sondern sich auch entsprechend mit mindestens 3 „Kleidungs“-Stücken zu verkleiden. Also habe ich den Film nochmal geschaut (den kann man eigentlich auch nie genug schauen) und dann die Wahl zwischen Mambokleid und kurze Jeans und geknoteter Bluse.

1:) Ok, ich werde wohl zweiteres anziehen (hoffentlich ist es dann heute abend nicht zu kalt) 
2:) Haarbanane mit Blume drin (sind das eigentlich dann ein oder zwei Verkleidungsstücke?)
3:) die legendäre Wassermelone

Das sollte dann reichen. Aber will ich wirklich ne Wassermelone mit mir rumschleppen? Nicht wirklich – zum einen viel zu schwer, zum anderen widerstrebt es mir, Essen als Verkleidung zu nehmen.
Also habe ich mir eine leichte tragbare Wassermelone gebastelt.
Grundlage ist eine teilbare Styroporkugel mit 25 cm Durchmesser. Das kommt einer Wassermelone schon recht nahe. Ok eigentlich ist sie nicht so kugelrund, aber das konnte und wollte ich nun nicht ändern.
Diese habe ich dann mit grün grundiert und herrlich, ich musste und durfte noch nicht mal auf einen gleichmässigen Farbauftrag achten, denn wer hat schon so eine ebenmässige Wassermelone gesehen? 
Dann habe ich weiß mit etwas grün gemischt und dieses typische Muster aufgemalt. Nun ist eine Styroporkugel ja auch richtig schön dickwandig (halt wie ne Wassermelone) also den Rand nach innen auch in Grün angemalt. Und innen dann kräftiges Rot und die braunschwarzen Punkte für die Kerne. So kann ich meine Melone sogar aufmachen und sie sieht immer noch wie eine Melone aus.
Also wenn das dann nun nicht zählt, dann weiß ich auch nicht.

Mein Mann wird eine schwarze Hose, weisses Hemd (natürlich weit aufgeknöpft – auch wenn er das nicht mag), Lederjacke, Sonnenbrille und eine Tolle tragen (ob ich die geföhnt bekomme, lassen wir nochmal dahingestellt)

So geht es dann heute abend los. Und ich denke Walsrode wird um 19:30 Uhr das Ding rocken.

Powerpoint-Vorlage 1, 2 oder 3

Mit dieser Sendung bin ich groß geworden. Damals (oh man bin ich alt) hat Michael Schanze die Sendung modiert. Die Titelmelodie war anders heute und der Plopp, das heißt Stopp, war in aller Munde.
Nun wollte ich danach ein Quiz für Kinder in der Gemeinde machen. Programmieren kann ich nicht, aber warum nicht mit Powerpoint dachte ich mir. Dann kann man es mit dem Beamer an die Wand werfen, auf dem Boden mit Tesakrepp die Felder 1, 2 oder 3 abkleben und dann geht es los. 
Ich habe für die Fragen und die drei möglichen Antworten Layouts erstellt, so das man nur die Frage und die Antworten eingeben muss und schon kann es losgehen.

Powerpoint Vorlage 1, 2 oder 3

Die Powerpoint-Vorlage 1, 2 oder 3 lässt sich für jeden leicht anpassen. 
Als Demo hab ich hier mal ein kleines Video – Viel Spaß beim mitraten.
Die Vorlage könnt ihr hier herunterladen

Umsetzung und Grafik von mir 
Töne: www.hoerspielbox.de

Den Kindern hat es einen Riesenspaß gemacht und ich denke, es war nicht das letzte Mal, das ich dieses Quiz in einer Gruppe eingesetzt habe.

 

Malen mit Photoshop

Malen mit Photoshop

Heute möchte ich ein paar alte Dinge zeigen. Denn meine grafische Geschichte ist schon viel älter. 2004 habe ich begonnen, Photoshop zu erlernen und habe an vielen Gruppen und Kursen teilgenommen. 
Angefangen über Arbeiten mit Formen und Bildbearbeitung, ging es dann zum Malen mit Photoshop und zur Pixelkunst. (mehr …)