Stempel kennt jeder, aber digitale Stempel?

Was ist ein Digistamp oder ein digitaler Stempel?

Digitale Stempel sind Bilder, die zum verzieren von allen möglichen Papierobjekten, wie Karten, Boxen und vielem mehr geeignet sind.
Es gibt colorierte Stempel und Stempel in schwarz weiß. Diese kann man nach dem Drucken noch selbst anmalen, mit Buntstiften, Alkoholmarken, Aquarellfarben und vielem mehr.

Diesen Delfin, an dem ich hier alles demonstriere, gibt es als Freebie in meinem Shop

Man kann die Stempel einfach drucken und mit Hand ausschneiden, oder dafür Print and cut mit dem Plotter machen.
Wie das geht, zeige ich im Folgenden.

Digitale Stempel für das Schneiden mit dem Plotter vorbereiten

Zunächst den Digistamp im Silhouette Studio öffnen.
Dazu kann man entweder über das Öffnen Programm gehen. (Datei Öffnen oder STRG+O) und die Datei auswählen und auf OK klicken.

Oder man kann sie auch direkt aus dem Explorer mit gedrückter linker Maustaste auf die Seite ziehen (ist auch im Artikel über Print and cut ausführlich beschrieben)

Digistamps sind in der Regel sehr groß, denn wenn man sie größer skalieren würde, verlieren sie an Qualität. Kleiner skalieren geht ohne Probleme.

Auf dieser Seite habe ich schon die Passermarken eingerichtet (siehe Print and cut) und jeweils zwei farbige und zwei outline digitale Stempel eingefügt.

Wenn man nun auf Senden klicken würde, sieht man, das nun der Plotter ein rechteck schneiden würde, aber nicht die Delfinform.

Denn der Delfin ist eine Bilddatei und enthält keine Pfade bzw. Vektoren, die der Plotter schneiden könnte.
Deswegen muss die Bilddatei mit der Nachzeichenfunktion in einen Pfad umgewandelt werden. 
Das Nachzeichnenfenster öffnen (deformierter Schmetterling in der rechten Leiste)
Den Nachzeichnenbereich auswählen 

Und mit gedrückter linker Maustaste einen grauen Rahmen aufziehen, der das gesamte Objekt abdeckt.

Nach dem Loslassen der Maustaste werden die Teile, die nachgezeichnet werden sollen gelb. Hier müsst ihr mit dem Schwellenwert und dem Despeckelschwellenwert so lange hin und herschieben bis euer Objekt ganz gelb ist.
Wenn es auch innenliegende Flächen gibt, die später quasi ein Loch bilden sollen auf nachzeichnen klicken, ansonsten auf Rand nachzeichnen.

Anschließend legt sich eine rote Linie um das Objekt, das ist nun unsere Schneidelinie.

Achtet für den Druck darauf, das eure Linie eine Stärke von 0 pt hat, dann sieht man sie zwar auf dem Monitor aber nicht auf dem Ausdruck.

Wenn ihr jetzt auf Senden klickt, seht ihr sowohl die Schneidelinie des eigentlichen Bildes, als auch die Schneidelinie, die die Kontur des Objektes darstellt.

Über den Sendendialog Linie können wir nun nur die rote Linie auswählen (das Bild hat grundsätzlich die Linienfarbe transparent)

So könnte man nun schon schneiden. Allerdings ist Print-and-cut nicht zu 100% genau. Deswegen arbeiten wir mit einem Offset. (Wie ein Offset angelegt wird, erkläre ich Blogbeitrag zu Print-and-cut allgemein)

Ich habe nun noch ein drittes paar Delfine dazu gemacht.

Beim linken Paar habe ich einen 1,5 mm Offset ohne Füllung hinzugenommen. In diesem Fall lösche ich die Schneidelinie direkt um meinen Stempel. Da mein Fotopapier weiß ist, hat mein Stempel also hinterher einen weißen Rand.
Beim mittleren Paar habe ich einen 0,7 mm Offset mit schwarzer Füllung hinzugenommen. Das geht nur bei Digistamps, die eine schwarze (oder eine andere einheitliche Farbe) Outline haben. Die Schneidelinie bleibt direkt um den Stempel, so habe ich ein komplett ausgeschnittenen Stempel mit einer Outline die teilweise dann etwas dicker oder halt schmaler ist (je nach Genauigkeit des Plotters.
Bei der Outlinevariante habe ich das Offset nicht gefüllt, dafür aber die Liniendicke auf ca 6-7 pt erhöht, so das man sie auch im Druck sieht.
Beim rechten Paar habe ich einen innen Offset von 0,3 mm genommen. Da kann es aber passieren, das trotzdem noch weiße Ränder entstehen, oder das die Outline fehlt. Aber ich wollte diese Möglichkeit trotzdem mit aufzählen.

Nun kann ich Digistamps plotten (immer entlang der Schneidelinie) – hier auch wieder über Senden – Linie.

Hier seht ihr die verschiedenen Ergebnisse.

Diese Stempel kann ich nun auf Karten oder Boxen kleben. Das sieht toll mit Abstandsklebepads aus. 

Hier seht ihr meinen handcolorierten Stempel mit den Chameleon Pens (Alkoholmarker)