Falzen und Prägen – Cricut – Erfahrungen

Am Wochenende wurde bei uns “Entweihnachtet”.

Das heißt, die gesamte Deko wird wieder eingepackt und der Weihnachtsbaum aus dem Wohnzimmer verbannt.
Nun aber hurtig an den Plotter, denn ich brauchte noch die Verpackung für die Sternspitze von MiriamKreativ.de (die anderen Sterne wandern in einen Karton, da habe ich mir eine platzsparendere Aufbewahrung erstellt)
Und weil ich für meinen Maker ein neues Spielzeug, ach ne Werkzeug, habe, habe ich ein bisschen experimentiert.

Ich habe mir nämlich das Prägewerkzeug (und auch noch das Gravierwerkzeug gekauft – immer dieses Habenwollen – mein armes Portemonnaie)
Hmm Prägen das ist doch so ähnlich wie das was beim Falzen passiert. Also habe ich mal ausprobiert, ob und wie sich die Falzlinien verhalten, wenn sie nicht auf falzen mit dem Falzrad erstellt sind, sondern mit Hohlprägung und dem Fine Debossing-Tip.
Die Falzung ist breiter und damit gerade für sehr filigrane Falzungen für mich da nicht mehr so akzeptabel. Aber gefühlt und zum Falzen war sie für mich stärker, was das Falzen angenehmer machte. Gerade also wenn der Maker bei dickem Karton (wenn man zum Beispiel 300g Pappe nutzt) das Doppel-Score-Tool vorschlägt, was ich bei Miriams Dateien gar nicht mag, lohnt sich der Einsatz doch. Und wer damit großflächig Prägen will muss aufpassen, dadurch verzieht sich das Papier – wie man am Deckel sieht. Die unterschiedlichen Falze mit den Werkzeugen hänge ich als Detailfoto ohne das man konkretes zur Datei sieht mit an. Das Gravieren werde ich demnächst auch mal ausprobieren.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.