Schleppmesser

Im Schneidplotter wird das Vektorbild durch ein Messer wiedergegeben. In der Regel arbeiten die Schneidplotter mit einem Schleppmesser. Das heißt, die Klinge kann frei routieren im festmontierten Messerhalter. Je nach Hersteller rotiert die Klinge in einem Kugellager oder in einem konischen Lager. (eine kleine, wenn auch schon ältere Aufstellung findet ihr in diesem Blogbeitrag).

Der Plotter hat also keinen Einfluss darauf in welcher Richtung die schräge, scharfe Seite beim Start zeigt. Hier kommt jetzt die Funktion des Schleppmessers ins Spiel. Die Spitze trifft auf das zu schneidende Material und dringt dabei ein (im Optimalfall genauso tief wie das Material ist).

Durch die frei rotierende Lagerung wird sich die Klinge dabei immer sich so drehen, das sie den geringsten Widerstand vom Material bekommt. Je weniger kleiner die Fläche ist, auf die Klinge trifft, um so kleiner ist der Widerstand. Deswegen richtet sich die Klinge durch den Druck nach unten (ohne Druck kann deswegen das Messer nicht schneiden) und die Bewegung des Messerhalters (durch das Zusammenspiel von Werkzeugschlitten und Hauptwalze mit den Transportrollen) so aus, das die abgeschrägte Fläche der Klinge in Schnittrichtung zeigt.