Das triste Novemberwetter passt gut zu der stillen Zeit im Moment mit Volkstrauertag und Ewigkeitssonntag.
Ich mag übrigens diese Bezeichnung Ewigkeitssonntag viel lieber als Totensonntag, denn er ist für mich sehr positiv besetzt. Klar sind wir traurig über die Menschen, die nicht mehr bei uns sind, aber für mich persönlich ist der Tod nicht das Ende. Da gibt es etwas am anderen Ende des Regenbogens.
Und als ich dann diesen Regenbogen letzte Woche gesehen habe (der kurze Zeit später auch wieder in den Regenwolken verschwand) war klar, dazu möchte ich ein Digipaper herstellen.

Die meisten werden wissen, was Digipaper oder digitales Papier ist. Aber ich erkläre es für diejenigen, die damit nichts anfangen können. Für Karten oder Schachteln nimmt man gern farbiges oder gemustertes Papier. Leider gibt es diese Vielfalt gar nicht zu kaufen. Und da kommt das Digipaper ins Spiel. Ich drucke auf (am besten) Fotopapier das Digipaper aus, das meist in wirklich guter Qualität vorliegt, so das man damit gut auch einen ganzen Din A4 Bogen, oder gar auch einen DinA3 Bogen (für diejenigen, die so groß drucken können) ausdrucken kann. Das kann man dann mit dem Plotter aber auch ganz herkömmlich mit Schere oder mit Stanzern bearbeiten. Ich nehme am liebsten das 180g matte Fotopapier von Schwarzwaldmühle.

Regenbögen entstehen ja dadurch das Licht auf die Wassertropfen des Regens fällt und bricht. Also war für mich klar, das Digipaper sollte Wasserfarbenoptik haben. Da habe ich dann etwas rumgebastelt mit Photoshop bis ich damit zufrieden war. Dann habe ich bewusst freihand einen Regenbogen gemalt. Dieses Papier ist als erstes entstanden und ist als Bonus bei der Watercolor Paper Datei dabei.

Aber das ist ja doch sehr speziell, also habe ich Papiere in den Regenbogenfarben erstellt, die einfarbig sind, aber eben mit dem typischen Wasserfarbeneffekt. Da sind dann nochmal 12 Papiere entstanden.

Da hatte ich dann Feuer gefangen und meine alten Kenntnisse, wo ich schon in Photoshop richtig gemalt habe, kamen wieder vor. So entstanden noch 12 Papiere mit Streifen und Punkten.

Hmm schön, aber da geht noch mehr. Also hab ich kariertes Papier in den reinen Farben, aber auch in Mixfarben erstellt. Insgesamt 24 karierte Papiere.

Aber eben doch alles sehr fröhliche Farben. Zum Wetter nicht ganz passend. Also sind noch 6 Papiere in Grautönen und 8 Papiere in gedeckten Tönen entstanden.

Insgesamt also 75 Papiere, die alle im Format 12″ x 12 “ und 300 dpi und PNG vorliegen.
Und ich habe noch viele Ideen mehr.
Der Anfang einer Sammlung für Digipaper ist gemacht und wird bestimmt fortgesetzt. Dafür wird es demnächst auch einen eigenen Bereich hier auf der Seite geben.

Das Papier gibt es jetzt in meinem Shop zu erwerben.